Kurz vor der Reise

reise
eigentlich ganz einfach. und eigentlich schon oft gemacht.

Kurz vor der Abreise. Ich muss packen. Bin ganz unkonzentriert. Mich überfällt dann so was wie eine Lähmung. Was ist wichtig, was nicht. Manchmal kann ich packen. Meistens muss ich diesen Zustand erst überwinden. Ich frage mich, ob es anderen Menschen mit Deportationshintergrund auch so geht.

Ich weiß, es ist nicht Krieg und ich muss nicht fliehen. Ich muss nicht alles zurücklassen außer dem, was ich am Leib trage und was in einen Handkarren passt. Wir kommen übermorgen wieder. Wir wollen nur ans Meer, zelten, mit Freunden!

Aber ich führe mich auf, als gäbe es kein zurück.Wiederholen sich Momente? Muss ich das, was meine Großmutter mehrmals und meine Urgroßmutter mindestens einmal erlebt hat, auch durchspielen? Wenn auch auf einer anderen Ebene? Nicht so abgrundtief die eigene Existenz gefährdend. Abschiede, etwas zurück lassen, ohne Wiederkehr irgendwohin gehen. Vielleicht haben Freunde recht und es ist nur eine Ausrede dafür, dass ich unkonzentriert bin. Aber ich weiß nicht so recht. Ich werde das beobachten.

Advertisements

Autor: Scherbensammlerin

Zwei Länder - verschiedene Identitäten - viele Sichtweisen. Ich sammle Informationsscherben über die Vergangenheit und Gegenwart und füge sie zu einem Mosaik aus Worten und Bildern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s