Glückliche Landung

Zum Buch „Planet Germania“ von Artur Rosenstern

Sie sind gelandet, auf dem schönen Planeten Germania. Die beiden Freunde Andrej und Murat begegnen sich in einem Sprachkurs in einer niedersächsischen Metropole, der erste ein Russlanddeutscher aus Kasachstan der zweite ein Kasache. Sie werden unzertrennlich und bewältigen gemeinsam die ersten Schritte in der neuen Welt mit all ihren Irrungen und Wirrungen.

Artur Rosenstern ist ein humorvolles Schelmenstück gelungen, bei dem die Helden unfreiwillig in scheinbar ausweglose Situationen stolpern, aber Dank ihrer unverbrüchlichen Naivität und einer Prise Glück aus jedem Fettnäpfchen heil wieder rauskommen.

Flurparties, Kaffeefahrten für Merinowolldecken und textilfreies Baden gehören ebenso zu ihren transplanetarischen Abenteuern wie der Besuch bei einem Psychotherapeuten. Ständig getrieben von dem Wunsch, es zu etwas zu bringen, sind sie am Ende um viele Erfahrungen und um so manche Erkenntnis reicher. Alle Zusammenstöße mit der neuen Wirklichkeit meistern die beiden Freunde mit einer gehörigen Portion Witz und Andrej kommt diesem gewissen Etwas in dem Spruch auf den Grund: „Hast du etwas, bist du etwas“. Und schafft es sogar am Ende ein waschechter Wessi* zu werden. In einem Keller in Königsberg/Kaliningrad wird es sogar richtig metaphysisch.

(*Die Geschichte spielt in den Neunziger Jahren, als man in DM bezahlte und sich noch Stücke aus der Berliner Mauer brach und als ganz viele Aussiedler nach Deutschland kamen.)

Der eine oder die andere wird sich beim Lesen an die Momente erinnern, wie es war, ganz frisch im neuen Land zu sein und dabei schmunzeln oder sogar auflachen, wie zum Beispiel als … Aber nein, verraten wird nichts, nur soviel, dass die Abenteuer der beiden Freunde in einem Duell der Weihnachtsmänner gipfeln. Einem blaugekleideten Ded Moros und einem von Gerhard Schröder gesendeten Weihnachtsmann im roten Gewand. Grandios. Aber jetzt verrate ich doch zu viel.

Ach, und das „Lied vom Freund“ von Wladimir Wyssotzki spielt an einer Stelle ebenfalls eine nicht unwesentliche Rolle, deshalb hier ein Link zu dem Video. Als kleine Hilfe für all jene, die nicht so gut mit diesem Singer-Songwriter vertraut sind, dass bei ihnen sofort die Melodie im Kopf erscheint, sobald der Titel erwähnt wird…

Und natürlich, nicht zu vergessen, der Link zu dem EBook von Planet Germania, voilá.

 

Das Buch wurde 2015 im Verlag „Die Bücherfüchsin“  übrigens neu aufgelegt und hat ein neues Aussehen bekommen:

cover_p_germania_1000 x 1600

Und für alle, die es lieber oldschool mögen:
Artur Rosenstern, Planet Germania, Roman
180 Seiten | 12,5 x 20 cm | broschur |

Verlag Monika Fuchs | Hildesheim 2015

ISBN 978-3-940078-40-7
11,90 EUR

http://verlag.buecherfuexin.de/planet-germania/

Wer übrigens noch mehr über den Autor wissen möchte, hier seine Website: www.artur-rosenstern.de

Advertisements

Autor: Scherbensammlerin

Zwei Länder - verschiedene Identitäten - viele Sichtweisen. Ich sammle Informationsscherben über die Vergangenheit und Gegenwart und füge sie zu einem Mosaik aus Worten und Bildern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s