Liebster Award – eine Kettenreaktion?

thumb_bildschirmfoto-2016-04-19-um-18-59-44_1024thumb_bildschirmfoto-2016-04-19-um-18-59-44_1024-2thumb_bildschirmfoto-2016-04-19-um-18-59-44_1024-4thumb_bildschirmfoto-2016-04-19-um-18-59-44_1024-5

Lange-lange Funkstille und nun: Scherbensammlerin für den „Liebster Award“ nominiert. Da führe ich ein Nischendasein mit weit unter 200 Followern und einem Thema, das nur am Rande interessiert und dann so was! Dabei habe ich gerade auf einem anderen Feld viel zu tun und habe schon ein schlechtes Gewissen, den Blog so schmächlichst vernachlässigt zu haben. Wenn das keine Motivationsspritze ist, dann weiß ich auch nicht.

Vielen Dank an Barbara Bosshard von dauerferien.wordpress.com, die Scherben sammeln für diesen Preis ausgewählt hat. Merci in die Schweiz!

Das System funktioniert so ähnlich wie ein Kettenbrief, nur dass am Ende nichts schlimmes passiert. Versprochen! Aber diese Auszeichnung ist wohl in letzter Zeit so inflationär geworden, dass viele einfach ablehnen. Ich nicht. Ich freue mich über die Fragen, übers Beantworten und das Ausdenken. Und ich finde die Idee im Grunde gut, andere blogs bekannter zu machen.

Das Hölzchen weiterreichen möchte ich an:

uno Der versteckte Poet

Seit einigen Monaten folge ich Ludwig, dem versteckten Poeten. Und finde hier inspirierende wie skurrile Beiträge in Wort und Bild. Besonders die Minimalgemälde seiner Artlabor/Garage haben es mir angetan. Auch die handgeschriebene Zettelwirtschaft gefällt einer Scherbensammlerin wie mir ausgesprochen gut.

https://derverstecktepoet.wordpress.com/

***

dos Novinki Blog

Kulturelle Entdeckungen und Termine Osteuropa betreffend, nicht nur Russland, finde ich und entwende ich hier. Nicht nur für Ostalgiker…

Buchpremieren, Ausstellungshinweise oder Vorträge – gibt es auch als Zeitschrift!

https://novinkiblog.wordpress.com/

***
tres Rerum Russiae Commentarii Geschichten und Berichte aus Russland

https://rerusco.com/
Hier bin ich mir nicht sicher, ob die Seite in die Definition eines blogs passt, aber es ist wordpress und es kann gefolgt werden.

Mehrere Autor*innen schreiben zu so spannenden Themen wie sibirischen Punk. Inspirationsquelle par excellence. Falls sich jemand beschwert, dass das doch kein blog ist, nehm‘ ichs hier raus und setz es unter links!

Ich folge der Politik des Awards und poste hier den Leitfaden:

  1. Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in einem Beitrag

  2. Informiere deine nominierten Blogger*innen über deinem Artikel.

  3. Beantworte die 11 Fragen, die dir die Blogger*in, die dich nominiert hat, stellt.

  4. Nominiere 2 (bis 11) weitere Blogger*innen für den Liebster Award.

  5. 
Stelle eine neue Liste mit bis zu 11 Fragen für deine nominierten Blogger*innen zusammen.

  6. Schreibe diese Regeln in deinen Liebster-Award-Blog-Artikel..

  7. Das Beitragsbild kannst du dir übrigens hier downloaden. (Quatsch Link funktioniert nicht!!!) Also von dieser Seite kopieren bitte.

Meine Antworten auf Barbaras Fragen:

1 Lese ich deine Texte, denke ich, dass es nicht nur einfach ist, sich mit deinem Thema so auseinanderzusetzen, wie du es machst. Ist dem so?
Ich kann gut verdrängen. Das ist eine meiner wichtigsten Waffen gegen alles Leid. Denn sich immer nur mit dem, was schief gelaufen ist, mit den traumatischen Ereignissen zu befassen, ihnen ununterbrochen ins Auge zu sehen, würde ich nicht aushalten. Pausen sind wichtig. Und mein Vorteil ist: ich gehöre nicht zur Erlebnisgeneration. Das gibt mir ein traumatechnisch gesehen dickeres Fell. Andererseits hat es mich schon immer zu dem Kaputten hingezogen. Zu Ruinen. Zum Verfall. Und ich habe viele Anker in der Wirklichkeit, die mich da wieder raus ziehen. Und wenn alles nicht hilft, mache ich mir zwei Schüsseln Sonnenblumenkerne zurecht und vergrabe mich in einen Roman, der mit dem Thema nichts zu tun hat…

2 Wie geht es dir jeweils nach dem Schreiben?
Oft bin ich froh, die Zeit freigeschaufelt zu haben und die Kraft gefunden zu haben, etwas Kreatives zu machen. Und ich merke, ich habe es gebraucht. Es ist wie Nahrung. Ich bin erleichtert, selbst wenn ich den Schlusspunkt noch nicht gesetzt habe.

Aber kurz nach dem Drücken des Veröffentlichen-Buttons fühle ich mich manchmal unsicher, ob meine Ergüsse wieder mal zu viel, zu offen oder zu eng an Gefühlen gewesen sind. Eine Art Scham, mich offenbart zu haben. Aber wenn positive Resonanz kommt, bin ich wieder beruhigt.

3 Gibt es einen Ort, wo du dich besonders aufgehoben fühlst?
Bei einem Baum. Egal bei welchem. Mit der Nase in einem Buch.

4 Könntest du Angela Merkel eine Postkarte schreiben, was würdest du ihr wünschen?

Liebe Frau Merkel,
ich muss zugeben, dass ich mich in den letzten zehn Jahren nur oberflächlich mit Ihnen beschäftigt habe und einfach gedacht: die Frau ist konservativ und unbeweglich. Punkt.
Aber in der letzten Zeit haben Sie mich überrascht. Das schafft nicht jede!
Heute würde ich sagen: die Frau vertraut ihrem Gefühl und ihren Vorstellungen und ist unbeirrbar. Falls in Zukunft noch gute Taten den guten Vorsätzen folgen, würde ich womöglich noch anfangen Sie dafür zu bewundern, dass Kritik an Ihnen abprallt wie an einer Teflon-Pfanne. (Übrigens eine sehr weiblich kodierte Beleidigung/Bezeichnung, finden Sie nicht? Ich kann mir allerdings nicht vorstellen, dass Sie häufig dazu kommen, etwas in einer solchen zuzubereiten. Jedoch wenn, haben Sie sicher das alleredelste Teflongerät aus der Schweiz. Oder benutzen Sie Kupferpfannen? Nur so aus Interesse.)

Herzlichst
Ihre Scherbensammlerin

5 Wem möchtest du am liebsten eine Blume schenken?
Einer Frau namens Nina. Sie und ihr Mann haben uns damals, als wir ganz frisch in Deutschland waren, einen kleinen Papkoffer geschenkt, der angefüllt war mit Büchern. Märchen und Aphorismen von Oskar Wilde, die Reise nach Rom, irgendwelches Erwachsenenzeugs, das meinen Grundstock in die Welt der Worte gebildet hat. Den Ausgangspunkt. Vielleicht finde ich raus wie sie mit Nachnamen hieß und wo sie begraben liegt und bringe wirklich mal ’nen Strauß vorbei…

6 Du lebst in der Hafenstadt Hamburg. Was bedeutet dir Wasser?

Ich habe erst sehr spät schwimmen gelernt. Habe eine Wasserangst geerbt, mütterlicherseits. Dachte ich. Aber seit kurzem liebe ich es, auch mit dem Kopf unter Wasser zu tauchen. Außer wenn das Wasser undurchsichtig ist wie in einigen schwedischen Seen. Da kommt bei mir eine Angst hoch, vor dem, was in der Tiefe sein könnte.
Wasseroberflächen liebe ich, Seen, Meere oder Flüsse. Besonders bei Sturm. Aber ohne einen speziellen geografisch verankerten Punkt zu haben. Es könnte die Baltische See sein, oder das Mittelmeer, der Ebro oder der Irtysch.

7 Wie engagierst du dich für die Gemeinschaft?
Habe das Glück, seit kurzem für einen Verein zu arbeiten, der sich mit Aspekten wie generationsübergreifendem Leben oder Flüchtlingsthemen befasst. Sonst sehr im Kleinen. Schmiere Schulbrote, bin dabei, eine Hausgemeinschaft wegen Mietminderung zu gründen. So etwas. Könnte mehr sein.

8 Worauf könntest du im Alltag nie verzichten?
Pausen. Besonders wenn es Tee gibt. Und Geschichten. Oder gehören sie nicht mehr zum Alltag?

9 Welche Diskussion möchtest du immer führen?
Oh je. Drei.

a) Wurde Frauen die Aggression abtrainiert oder warum tummeln sich viele von ihnen anfangs in den Tai Chi Kursen, hören aber auf, sobald es um Raumeinnahme, Raumbehauptung und Angriff bei den Partnerübungen geht. (Das ist ein fürchterliches Fettnäpfchen, ich weiß.)
b) Geht unsere Zivilisation wirklich nur zugrunde oder ist das, was wir gerade erleben nur ein Tor zu etwas völlig Neuem?
3) Kann ich ein System dadurch unterwandern, dass ich ein Teil davon werde, oder muss ich meine Außenposition wahren, weil ich sonst korrumpiert werde?

10 eBook oder gebundenes Buch?
Bisher keinen Zugang zu den elektronischen Büchern gefunden. Das einzige, was ich auf dem Bildschirm lese, sind Blogtexte. Und ja Texte beim Recherchieren, die aber nie zu lang sein dürfen.
Letzte Woche haben wir uns darüber unterhalten, dass gebundene Bücher sogar noch angenehmer zu lesen und zu halten sind als manche Taschenbücher, die immer zuklappen und wo die Stege innen, also die weißen Ränder so schmal sind, dass das Lesen erschwert wird und ich vom Inhalt abgelenkt, weil ich um die Biegung der Seite schielen muss, um das Ende der Zeile zu erhaschen. Das nervt. Aber wenn ein gewisser Herr aus Norwegen auch immer so umfangreiche Wälzer produzieren muss, die mit genügend Raum und einem lesefreundlichen Satzspiegel an die 2000 Seiten fassen würden…Ich glaube es gibt Autoren, wie Franzen, Knausgard oder Haratischwili, die liest man besser gebunden…

11 Wenn du zaubern könntest, dann …?
Dann würde ich alle Allergien abschaffen: Feinstaub und Nahrungsmittelallergie. Gegen Tierhaar und Nickel. Und was es nicht sonst noch alles gibt. Braucht kein Mensch!
Nur die gegen schlechten Geschmack würde ich stehen lassen. Spaßeshalber.
Aber so wie ich Bibi Blocksberg verstanden habe, gibt es einen Hexenkodex, und der umfasst Verbote. Geld und Gesundheit fallen darunter. Leider.
Also: lieber einmal in die Vergangenheit reisen und jemanden treffen. Oskar Wilde zum Beispiel.
Oder meine beiden Großmütter, denn sie habe ich nicht erlebt.

Meine Fragen lauten:

1. Was bedeuten dir Träume – erinnerst du dich an sie?

2. Was wolltest du als Kind später beruflich machen?

3. Welches war der östlichste Breitengrad, auf dem du je gestanden hast?

4. Welches Buch hast du als allererstes gelesen, weißt du es noch?

5. Welchen Ausgleich zum Sitzen am Computer/ über einem Buch gebeugt frönst du?

6. Welches ist das schönste Feedback, das du je für den blog erhalten hast?

7. In welcher Zeit der Tages kannst du normalerweise am besten schreiben/malen?

8. Was hat dich heute zum Schmunzeln gebracht?

9. Was kann der Westen vom Osten lernen? (Ferner Osten gilt auch)

10. Was war das Verwegenste, das du je gemacht hast?

11. Wurzeln sind für dich…?

Wow. Das war viel Introspektion. Und jetzt viel Spaß noch beim digitalen Stöbern!

Advertisements

Autor: Scherbensammlerin

Zwei Länder - verschiedene Identitäten - viele Sichtweisen. Ich sammle Informationsscherben über die Vergangenheit und Gegenwart und füge sie zu einem Mosaik aus Worten und Bildern.

5 Kommentare zu „Liebster Award – eine Kettenreaktion?“

  1. Ich mag die Dinger nicht und lehne sie immer ab, weil ich mich da so ausgefragt fühle, aber es gibt schon auch Fragen und Fragen und manche Versionen des awards so wie die, die du da beantwortet hast, finde ich interessant.

  2. liebe scherbensammlerin, danke. deine antworten las ich mit grossem interesse, heute morgen zum tee (grüner). dabei habe ich eine pause eingelegt und mir überlegt, wer mir den «grundstock der worte» geschenkt hat. erste reaktion: was für ein nachhaltiges geschenk von nina. zweite reaktion: schade, dass ich nicht ein so definiertes erlebnis habe. dritte reaktion: ich entdecke beim weiteren nachdenken, dass ich es war! mit meinem ersten feriengeld, das ich mir mit einräumen von gestellen bei einem grossverteiler verdiente, kaufte ich mir die gesamtausgabe von bertolt brecht. dessen stücke und geschichten eröffneten mir eine neue welt. das war vor 50 jahren und noch heute stehen diese bücher in meinem bücherregal.

    nun warte ich gerne auf deine weiteren bloggeschichten. lieber gruss aus der schweiz. in verbundenheit. barbara

    1. Liebe Barbara, du hast gute Vorlagen geliefert und mich dazu gebracht, an Menschen und Dinge zu denken, die mir entfallen waren oder nicht bewusst waren. Hat Spaß gemacht. In meinem Koffer war Bert brecht nicht drin, ihn habe ich viel, viel später entdeckt. Aber dass du dir keinen Roller sondern eine Gesamtausgabe gönnst für das erstverdiente Geld – Chapeau!

    1. Das ging aber fix! Feine Antworten und auch spannende Fragen, die ich fast schon wieder selbst beantworten wollen würde. Und du hast in einem einen Nerv getroffen: Ohne Träume wäre dies Leben nicht zu ertragen. Und nehme mir vor meine noch mehr zum Anlass für Geschichten zu nehmen, nicht nur zum Nachschmecken der Nacht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s