O malenkaja Nelli

Auch wenn meine Großeltern in den zwanziger und dreißiger Jahren nicht weit von Odessa gelebt haben, so bezweifle ich doch stark, dass sie viel vom Dshas mitbekommen haben. Aber wissen kann ich es natürlich nicht. Das Radio wurde zwar mit der Zeit zu einem wichtigen Organ, an öffentlichen Plätzen und in Parks wurden Empfänger aufgehängt, aber auch in den deutschen Dörfern? Es gab, soviel ich gesehen habe, kaum deutschstämmige Musiker bei den Jazz-Kombos. Einen Klavierspieler habe ich gefunden, der dabei war, Nikolai Minch, oder Münch, der aus Saratov an der Wolga stammt.

Mein Vater spielt manchmal Tanzlieder auf der Mundharmonika. Das hört sich nicht unbedingt nach Jazz an. Er sagt, bei Hochzeiten oder anderen Festen haben ein paar junge Leute immer Gitarre gespielt oder Akkordeon oder eben Mundharmonika. Bis weit nach dem Krieg, als alle aus den Nachbardörfen der Ukraine in derselben Siedlung in Leninabad gelandet sind. Und die Alten, die kannten die ganzen deutschen Lieder von früher. Seine Tante konnte gut Gitarre spielen, und singen. Sie wurde wohl immer eingeladen, zu jeder Hochzeit. Und er saß dann bei den Festen dabei und hat sich die Melodien abgehört und gemerkt und spielt sie immer noch. Seine traurigen Tanzlieder.

Wie ich in dem Buch „Mein Herz blieb in Russland“ gelesen habe, gab es vor dem Krieg selbstverständlich auch deutsche Jugendorchester. Aber sie haben viel Klassik gespielt. Dunajewski, der Komponist der Massenlieder der Stalin-Ära, stand wohl auch auf dem Programm. Aber auch die Dshas-Größen Tsfasman und Utjossow?

Ich habe gelesen, dass bei den Tanzveranstaltungen in den deutschen Dörfern auch Tango oder Foxtrott gespielt wurde. Vielleicht kannten meine Großeltern auch das eine oder andere Estrada-Lied, das sind Schlager oder Gassenhauer der damaligen Zeit.

Neulich bin ich über die Noten eines Songs aus den zwanziger Jahren gestolpert. Er heißt „НЕЛЛИ“ ist aber auch bekannt als „O malenkaja Nelli“ mit der Musik und dem Text eines unbekannten Autors. Meine Großmutter hat ihre erste Tochter Nelli genannt. Dieser Name war in unserer Familie niemals zuvor aufgetaucht. Kannte sie vielleicht das Lied? Könnte doch sein.

Das Lied "НЕЛЛИ " (Nelli) könnte auch meine Oma gekannt haben
Das Lied „НЕЛЛИ “ (Nelli) könnte auch meine Oma gekannt haben

Werde mal jemanden fragen, mir die Musik vorzuspielen. Ob es ein Tango ist? Es ist ein Lied, in dem die Meeresgischt anklingt und die Dämmerung der südlichen Nächte das Blut erregt. Passt also in das Schema der Zeit.

Advertisements

Autor: Scherbensammlerin

Zwei Länder - verschiedene Identitäten - viele Sichtweisen. Ich sammle Informationsscherben über die Vergangenheit und Gegenwart und füge sie zu einem Mosaik aus Worten und Bildern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s